Vedische Kultur

 

Vedische Kultur ist so reich an Geschichte das die meisten Sprachen und Kulturgüter der Welt mit ihrem Vedischen Ursprung verbunden sind. Das ist die Grundlage von unserem Dienst zur Menschheit da wir alle Menschen zu einer grossen Familie zählen. Vasudaiva Kutumbakam

Das Bewustsein aller Wesen ein aspekt der Göttlichen anwesenheit  sind und die beste grundlage für ein  friedliches zusammenleben aller und dem angemessenen Schutz der mutter Erde von seiten Ihrer Kinder.

1984 gegründet, steht die VRINDA-Mission unter dem göttlichen Schutz von Sri Sri Guru Gauranga Radha Vrajeshvara und unseren geistigen Meisters Srila B.B. Harijan Swami und Srila B.A. Paramadvaiti Swami, deren geistiger Meister Srila AC Bhaktivedanta Swami Prabhupada die vedische Weisheit und Vaisnava-Kultur in der ganzen Welt berühmt machte. VRINDA ist ein lockerer Zusammenschluss von vielen Einzelpersonen und einigen Institutionen, deren gemeinsames Ziel es ist den Dienst unserer Geistigen Lehrer zu unterstützen. VRINDA hat heute viele Projekte in Indien, Kolumbien, Chile, Brasilien, Ecuador, Argentinien, Peru, Zentral- und Nordamerika, Hawaii, sowie in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Ungarn, Spanien, den Niederlanden, Belgien und Sweden. Das VRINDA-Institut wurde 1990 in Vrindavan (Indien) ins Leben gerufen.

Die VRINDA MISSION

 

Die Könige des indischen Subkontients pflegten über Jahrtausende hindurch Klöster in den heiligen Orten zu errichten und zu erhalten. Sie selbst oder die Menschen aus ihrer Provinz besuchten auf ihren Pilgerreisen diese Klöster und verrichteten dort einen Dienst für den Heiligen Ort, die Heiligen Menschen und Gott.

 

Im laufe der Zeit, besonders während der großen politischen und wirtschaftlichen Umwälzungen zur Zeit der englischen Besatzung, versäumten es die Könige immer mehr und mehr diesen ihren althergebrachten religiösen Bräuchen zu folgen und sie zu beschützen. So wurden viele Tempel und Klöster leer und brachen irgendwann zusammen.

 

Das gleiche geschah auch mit dem Vrinda Kunja, dem YamunaKunja und dem Vamsi Kunja. Anfang der neunziger Jahre wurden sie von einer Gruppe aus dem Westen stammender Mönche  des Vaisnava-Glaubens von den damaligen Besitzern abgekauft. In den folgenden Jahren wurde viel renoviert.

 

Das Vrinda Kunja entwickelte so zu einem der attraktivsten und schönsten Plätze im Umfeld. Berühmt für seine angenehm ruhige und spirituell durchtränkte Atmosphäre, findet man im Vrinda Kunja auch einen sehr schönen Tulasigarten.

 

Hier lebte der aus Kolombien stammende entsagende Mönch Sripad BV Paramahamsa Maharajund renovierte mit seinen eigenen Händen.Heute sind dort Hari Hara das und Vrindavan chandra verantwortlich Dabei stehen ihm zwei Tempelpriester und einige andere Helfer zur Seite.

 

VRINDA

KUNJ

Das Vrinda Kunja wird besonders im Pilgermonat Kartik (Okt.-Nov.) zum Heim vieler Pilger, die von allen Seiten der Welt hier eintreffen, um an den Festlichkeiten und spirituellen Programmen teilzunehmen.

 

Um die Pilger und Besucher im laufe des Jahres zu beherbergen, bietet das Vrinda Kunja ein bescheidenes, dem Charakter eines heiligen Pilgerortes entsprechendes, Gästehaus. Der Koch und seine Helfer sorgen dafür, das den Gästen alle Facetten der vedisch-vegetarischen Küche angeboten werden können.

 

Alle Besucher sind herzlich eingeladen an den verschiedenen spirituellen Programmen, wie die Altar verehrungs zeremonien, dem Gebetsgesang, den Vorträgen und dem spirituellen Austausch, sowie auch an praktischen Tätigkeiten teilzunehmen.

 

Vrindavan ist für die Praktizierenden der vedischen Kultur, Religion und Spiritualität der heiligste aller heiligen Orte. Somit ist das Vrinda Kunja umgeben von unzähligen anderen wichtigen Plätzen an denen man heute, wie schon immer, Heilige treffen und ihren Segen empfangen kann.

 

Die Mitglieder unseres Vereins unterstützen den Erhalt dieses Klosters in Indien, und sie unternehmen auch regelmäßige Pilgerfahrten dort hin.

Der Vrinda Kunja erhält auch eine Goshalla am Radha Kunda. Es ist ein programm des schutzes der Kühe wo über 2oo alte und kranke Kühe leben.

Der VrindavanActnow.org wird vom Vrinda Kunja erhalten und hilft vielseitig mit Vrindavan rein und schön zu gestalten sowie vieles mehr.

der verein

Der Verein Hindu Gemeinde e.V. ist beim Amtsgericht Charlottenburg mit der Nummer 16813 Nz eingetragen.

 

Das Hauptziel des Vereins ist, die Verbreitung der Vaishnava-Philosophie und des Bhakti-Yogas, zu fördern. Über ihn werden Projekte gefördert, die im direkten Zusammenhang mit den Vereinszielen stehen, wie unser Zentrum „Vrinda Kunja Radha Govinda Mandir“ in Berlin Reinickendorf und unser Landprojekt in Freienstein. Die Finanzierung findet hauptsächlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden statt.

 

Ein Exemplar der Satzung können Sie als PDF hier herunterladen: -> download

 

Weitere Projekte, die über den Verein organisiert werden sind:

 

-> Teilnahme am Karneval der Kulturen, Yoga Festivals

-> Vaishnava Akademie

-> Bewusste Kunst – Ausstellungen

-> Yoga Zentrum

-> Sonntagsfeste und andere Vaishnava Feste

 

Die Mitglieder des Vorstands sind im Impressum aufgeführt.

 

 

Vorstand

.

Keiner von uns ist

so gut wie wir

alle zusammen

BV Yati Maharaj

Acharya

Julio  Cesar Cruz

 

Stellvertreter des Vorsitzenden

 

Govindarajan Narayanan

 

Patita Pavana Acharya

Thomas Fiedler

 

 

 

Vorsitzender

Kassenwart

Bildgalerie

© 2021 Hindu Gemeinde e.V.

 

KOPENHAGENERSTR. 34

13407 BERLIN

 

PHONE: 030 283 88 397

EMAIL: KONTAKT@HINDUGEMEINDE.DE

wir nehmen deine Spende auch in