Startseite   Sie befinden sich hier: Srila Bhakti Pramode Puri Goswami  











   

Srila Bhakti Pramode Puri Goswami - Lebenslauf

Vaisnava Sarvabhauma Sri Srila Bhakti Promode Puri Gosvami

Om Visnupada Srila Bhakti Promode Puri Gründungspräsident & Acharya Sri Gopinath Gaudiya Math

Tridandi Svami Srimad Bhakti Promode Puri Gosvami Maharaja erschien im Dorf Ganganandapur, im Bezirk Jessore (heute in Bangladesh) als der Sohn von Sri Tarini Charan Chakravarti und Srimati Ram Rangini Devi. Geboren am 8. Oktober 1898 während der glücksverheißenden Brahma Muhurta-Stunde wurde ihm der Name Sri Promode Bhushan Chakravarti gegeben.

Promode Bhushans ehrehrbietige Diensthaltung wurde schon im jungen Mannesalter ersichtlich. Zusammen mit dem Studium des Sanskrit verehrte er die Familien Deities von Sri Sri Radha Gopinath. Einmal, während des Winters vergaß er den Herrn mit einem Tuch zu bedecken. In dieser Nacht wurde er selbst von unkontrolliertem Fieber und Schüttelfrost gepackt. Der Herr erschien Ihm im Traum und offenbarte ihm, daß er Ihn unbedeckt gelassen hatte. Der junge Promode Bhusana wachte auf und bedeckte den Herrn sofort, worauf das Fieber zurückging.

Promode Bhusan vollendente seine Hochschulausbildung in Baruipur nahe Diamond Harbour und wandte sich dann, um Chemie zu studieren an das Bangabasi College, Calkutta. 1917 traf er seinen Guru Srila Bhaktisiddhanta Sarasvati Gosvami Thakura. Vom ersten Treffen an, akzeptierte er Bhaktisiddhanda Sarisvati Thakur in seinem Herzen als seinen ewigen Meister. Seine starke Anhaftung an das spirituelle Leben führte ihn regelmäßig zu den Vorträgen seines spirituellen Meisters, in den Ashram der Gaudiuya Math in Kalkutta. 1923 zu den heiligen Feierlichkeiten von Sri Krishna Janmastami ergab er sich den Lotusfüßen seines Gurus und erhielt Harinama und Mantra-Diksa. Von diesem Tag an war er als Sri Pranavananda Brahmacari bekannt.

Sri Pranavanandas Diensthaltung war so beispielhaft das ihn Srila Bhaktisiddhanta Sarasvati Thakura bald als den Chefherausgeber der Veröffentlichungen der Math beschäftigte. Pranavananda Brahmacari faßte Srila Sarasvati Thakuras Vorträge zusammen, arbeitete sie aus und mit Prabhupadas Billigung veröffentlichte er sie in den verschiedenen Zeitschriften wie dem Dainika Nadiya Prakasa, der einzigsten spirituellen Tageszeitung der Welt. In Würdigung seiner Gelehrtheit und seinen historischen Nachforschungen verlieh er ihm dem Titel Mahopadesaka Pratna- Vidyalankara. Er diente für dreizehn Jahre in enger Gemeinschaft mit seinem Guru.

Zur Zeit von Prabhupadas Aprakrta- Lila, hielt Pranavananda Brahmacari die Lotusfüße seines Guru an seine Brust, so daß sie für immer auf dem Tron seines Herzens verbleiben mochten. Nach Srila Prabhupadas Verscheiden begann er ausgedehnte Reisen um die Botschaft seines Guru zu verkünden.

1942 erschien ihm Srila Prabhupada in einen Traum und gab ihm die göttliche Anweisung Tridandi Sannyas anzunehmen. Srila Prabhupada hatte ihm schon 1933 einmal vorgeschlagen Sannyas zu nehmen. Er, der sich selbst jedoch als nicht geeignet dafür erachtete, lehnte demütig ab. So nahm er also Sannyas Einweihung und dessen Symbol- den Danda (Stab) von seinen Gottbruder Srila Bhakti Gourava Vaikhanas Maharaja im Sri Sri Gaura - Gadadhara Tempel in Champahati an. Ihm wurde der Name Tridandi Svami Bhakti Promode Puri verliehen.

Für mehr als sieben Jahre diente Srila Bhakti Promode Puri Gosvami als Haupt-Pujari und Tempelpräsident im Sri Yogapitha, dem Geburtsplatz von Mahaprabhu, der von Srila Bhaktivinoda Thakura entdeckt worden war. Während dieser Zeit drängten ihn die Deities innerlich intensivere Studien der Schriften aufzunehmen und ein Leben der einsamen Verehrung oder des Bhajana zu führen.

Er siedelte in eine bescheidene Hüte am Ufer der Ganga in Kalna, im Bezirk von Burdwan, wo er mit seinen geliebten Deities Sri Sri Radha Gopinatha lebte. Der König von Burdwan war außerordentlich vom heiligen Charakter dieses Asketen beeindruckt. Am Erscheinungstag von Srimati Radharani 1958 übergab er Srila Puri Maharaja den großen und alten Ananta Vasudeva Tempel von Kalna. Dieser nahm die Opferung an und beschäftigte sich für viele Jahre im Dienste des Tempels.

Später bat Srila Puri Maharajas Gottbruder Seine Heiligkeit Om VisnupadaTridandi Svami Srila Bhakti Dayita Madhava Gosvami Maharaja zu seiner Matha zu kommen und ihm als Herausgeber spiritueller Veröffentlichungen zu assistieren. Srila Puri Maharaja übergab den Kalna Tempel an seinen jüngeren Bruder und begab sich nach Kalkutta um seinen neuen Dienst aufzunehmen. Madhava Maharaja betraute ihn im Besonderen mit der Leitung des monatlich erscheinenden Magazins Sri Chaitanya Vani. So wurde er der Chefherausgeber von Sri Gaudiya, welches monatlich von der Sri Chaitanya Math, Mayapura herausgebracht wurde. Srila Puri Maharaja fuhr fort diese Rolle mit großer Aufmerksamkeit und Hingabe zu erfüllen, bis er das Alter von 97 Jahren erreichte.

Zum Zeitpunkt des Erscheinens des vorliegenden Buches in Englisch war Srila Puri Maharaja der älteste lebende Schüler von Srila Bhaktisiddhanta Sarasvati Thakura. Er verließ seinen Körper kurz vor der Jahrtausendwende. Srila Puri Maharaja war sein Leben lang ein enger Gefährte Seiner göttlichen Gnade Srila Bhakti Rakshaka Sridhara Deva Gosvami, welchen er als den wohlmeinenden Beschützer des himmlischen Reichtums von Srila Rupa Gosvami betrachtete.

Srila Puri Mahraja war wohlbekannt als der beste Kirtanleiter in den frühen Tagen der Gaudiya Math und er sang oft in Radio-Programmen. Er erwarb sich auch einen weiten Ruf für sein außerordentliches Wissen, seine minutiösen Ausführungen der Bildgestaltenverehrung und der Rituale für Deityinstallationen und Einweihungen von Tempeln. Sein Dienst zu Srila Sarasvati Thakura in diesen Bereichen machten ihn weithin als Pujapada bekannt.

Über seine Position als Ältester und seine hohen Eignungen hinausgehend, fühlen sich viele persönlich zu Tridandi Svami B.P. Puri Gosvami durch sein göttliches Wesen angezogen. Von ihm gehen Süße und Liebe aus. Er wird von den Geweihten als der wohlmeinende Führer zum spirituellen Reich betrachtet. Die Eröffnung der Sri Gopinatha Gaudiya Math in Ishodyan während des Gaura Purnima Festes 1989 eröffnet einen Zugang in dieses spirituelle Reich.

Unser demütiges Gebet ist, daß wir immer bei den heiligen Füßen von Srila Bhakti Promode Puri Gosvami Maharaja weilen dürfen, die unser einzigster Zugang zu den vorangegangenen Acaryas und ihren göttlichen Lehren sind. Wir beten, daß wir in dem ewigen Dienst zu Sri Guru und Gauranga und Sri Radha Gopinatha unter seiner göttlichen Anleitung beschäftigt sein dürfen.
Aus dem Buch "The Art of Sadhana" (die Kunst des Sadhana)

<< zurück


 
 
Hindugemeinde e.V. - Kopenhagener Str. 34 - 13407 Berlin / Germany - Tel: (+49) 30 283 883 97 - eMail: kontakt@hindu-gemeinde.de
 
Kontakt Impressum